Posted in Farm Leben, Garten

Garlic anpflanzen

Wie oft verwenden Sie eigentlich Garlic? Bestimmt würzen Sie unzählige Gerichte mit diesem unverzichtbaren Zwiebelgewächs. Und auch geht der Garlic gegen so viele Infektionen zu brauchen. Er ist ja auch sehr gut für Würmer abtreiben und kann 12 Sorten Krebs Zellen vertreiben. Er verbessert den Bluttransport und enthält Vitamin C, B und A.

In einen anderen Blog post möchte ich euch mitteilen wofür Garlic gut ist und wie er zu brauchen geht.

Mein Ziel ist in diesem Jahr sehr viel Garlic anzupflanzen. Hat jemand von euch das selbe Ziel? Nun, lass uns es zusammen tun.

Ein guter Grund, den Garlic selbst in den Garten zu pflanzen ist das nur bei eigenem Anbau können Sie sich seiner Herkunft und Qualität sicher sein. Man hat schon Zuviel gehört das der Garlic im Laden manchmal von den Züchtern Infektet worden ist.
Garlic im eigenen Garten anzubauen soll nicht schwierig sein. Glücklicherweise gehört die Knolle zu einer der wenig anspruchsvollen Pflanzen.
Wer die richtige Erde verwendet, einen sonnigen Standort wählt und nicht zuviel gießt, der kann mit etwas Geduld bald seinen eigenen frischen Knoblauch verzehren.
Wer im Beet einpflanzt, der kann dieses über den Winter notfalls vor Regen schützen. Frost ist dem Knoblauch nicht so schädlich wie Regen. Dies gilt auch für Balkonzuchten, welche dann geschützen an der Hauswand gelagert werden können.
Wer den Garlic in Töpfen anpflanzen möchte, der sollte besonders auf mögliche Staunässe achten. Hier kann es hilfreich sein, eine Schicht Kies oder Steine unten in den Topf oder Kasten zu legen. Dadurch fließt das überschüssige Wasser leichter ab und sammelt sich nicht im unteren Bereich.
Kompost vom eigenen Garten kann ebenfalls sehr gut verwendet werden.
Dünger ist nicht unbedingt von Nöten. Bei hochwertiger und nährstoffreicher Erde ist die Pflanze zunächst versorgt. Da der Garlic später verzehrt werden soll, können herkömmliche Pflanzendünger sogar schädlich sein. Man sollte keinesfalls Zierpflanzendünger verwenden, denn dieser eignet sich in der Regel nicht für Pflanzen, die verzehrt werden sollen.
Garlic wächst gut auf warmen und lockeren Böden in sonniger Lage. Etwas windige Lagen sind auch gut, da die Garlic Fliege der größte Feind des aromatischen Lauchgewächses ist, die dann in der Regel keinen Schaden anrichten kann. Nasse und schwere Böden eignen sich hingegen nicht. Garlic wurzelt flach, deshalb sind auch sandige Böden wegen der Austrocknungsgefahr nicht geeignet.

Anpflanzung Zeit

Als Pflanzen Zeit für Garlic eignet sich am besten der Herbst.
Auch im zeitigen Frühjahr ist dies noch möglich, dann wird die Ernte durch die verkürzte Kulturzeit aber etwas kleiner ausfallen.
Die im Herbst gepflanzten Zehen des Winter Garlic’s bringen zwar größere Knollen hervor, allerdings sind meist auch die Pflanzenschutz Probleme größer, da die Garlic Fliege mehr Zeit hat, um Unheil anzurichten. Auch die Pflege der Unkrautbekämpfung nimmt aufgrund der längeren Kulturdauer natürlich mehr Zeit in Anspruch.
Gerade für Anfänger ist deshalb der nicht winterharte Frühlings Garlic zu empfehlen, dessen Zehen von Mitte Februar bis Mitte April gesetzt werden und bis zum Herbst erntereife Knollen hervorbringen. Sie sind etwas kleiner als die des Winter Garlic’s.

Garlic Bulben anpflanzen

Es gibt zwei verschiedene Wege um Garlic anzupflanzen. Entweder setzt man die Zehen oder die kleinen Brutzwiebeln (Bulben), die der Garlic an der Spitze ausbildet. Im ersten Jahr entwickeln sich aus den Bulben sogenannte Rundlinge, im zweiten Jahr werden ganze Knollen daraus. Man muss nach dem Pflanzen also zwei Jahre warten, bis man erntereife Knollen hat. Aus Bulben gezogener Garlic ist robuster und bildet größere Knollen. Zudem können alle Garlic Zehen verbraucht werden, da man kein Pflanzgut für die neue Saison (sonst rund ein Fünftel der Zehen) aufheben muss.
Setzen Sie die Brutzwiebeln im Frühjahr entweder gleich im richtigen Abstand – etwa zehn Zentimeter – oder stecken Sie sie mit rund drei Zentimetern Abstand dichter und vereinzeln Sie sie anschließend. Bis Ende Juli haben die jungen Pflanzen die Blätter eingezogen. Jetzt nehmen Sie die entstandenen Rundlinge aus der Erde und lagern sie bis zum erneuten Pflanzen im Herbst schattig und trocken. Dann werden sie im Abstand von 10 bis 15 Zentimeter in der Reihe und mit 25 bis 30 Zentimeter Reihenabstand erneut gepflanzt.

Garlic Zehen anpflanzen

Die Garlic Zehen werden Mitte September bis Anfang Oktober oder im Frühjahr von Mitte Februar bis Mitte März mit dem Zwiebelboden nach unten etwa zwei bis drei Zentimeter tief in die Erde gesetzt.
Halten Sie den gleichen Pflanzabstand wie bei den Brutzwiebeln ein. Es ist empfehlenswert die Zehen etwas schräg in die Pflanzlöcher zu setzen, um Wurzelfäulnis zu vermeiden. Bei späteren Pflanzterminen ist es sinnvoll, die Zehen in heller Umgebung bei Zimmerwärme auf feuchtem Küchenpapier anzutreiben – so wachsen sie im Gartenbeet schneller an.
Die Zehen sollten frisch sein ohne eingetrocknete Stellen und auch vollkommen intakt, sodass sie problemlos Wurzeln schlagen können.

Pflanzen Pflege

Bauen Sie Ihren Garlic immer möglichst weit entfernt von Zwiebeln, Lauch und Schnittlauch an, denn alle Pflanzen können von der Lauchminierfliege befallen werden. Abgesehen von diesem Schädling und der Garlic Fliege ist er aber recht widerstandsfähig gegen Krankheiten und Schädlinge das ein großer Vorteil der Garlic Pflanze ist. So wird sie von den üblichen Läusen, Fliegen oder Spinnen kaum befallen. Noch besser: Sie kann auch benachbarte Pflanzen schützen, indem sie ihren Duft verströmt und Schädlinge vertreibt. So kann Garlic auch zwischen Beete von Erdbeeren und Gurken oder auch von Rosen und Möhren gepflanzt werden. Garlic ist außerdem ein hervorragender Partner für Erdbeeren.
Ein ausreichender Abstand ist je nach Pflanze hierbei zu beachten.
Gänzlich resistent ist Garlic jedoch nicht gegen alle Ungeziefer. So ist er für Schädlinge der Zwiebelgewächse anfällig. Dazu gehören beispielsweise Weißfäule oder Lauchmotten. Zum Schutz vor Pilzbefall sollte die Luftfeuchtigkeit niedrig sein und die Erde hin und wieder aufgelockert werden.
Wenn der Boden bei der Beetvorbereitung mit zwei bis drei Litern Kompost pro Quadratmeter versorgt wird, ist der Nährstoff bedarf der Pflanzen weitestgehend gedeckt. In der Haupt Wachstum Zeit bis Ende Mai kann man sie ein bis zwei Mal mit schwach dosierter Brennnessel (Asche) Jauche nachdüngen. Gegossen wird eher mäßig und ohne die Blätter zu benetzen. Winter Garlic sollte im zeitigen Frühjahr und zweimal während der Wachstumsphase gehackt werden. Die Pflanzen mögen aber auch einen mit Stroh gemulchten Boden sehr gern.

Pflanzen Charakter

Garlic Pflanzen entwickeln keine normalen Blüten, sondern von einem Hüllblatt umgebene Brutzwiebeln an der Spitze des langen grünen Stängels. Diese kann man abnehmen und im Herbst einpflanzen.
Schneiden Sie die Stängelspitzen aber ab, wenn Sie keine Brutzwiebeln ernten möchten. Dann kann die Pflanze ihre ganze Energie in die Bildung einer kräftigen Knolle stecken.

Garlic ernten

Ab Ende Juni verfärben sich Laub und Stängel von Grün nach Gelb. Sobald zwei Drittel der Pflanze gelb sind, meist etwa Mitte Juli, sollten die Knollen herausgenommen werden.
Bei einer späteren Ernte laufen Sie Gefahr, nicht alle Knollen zu finden, weil das Laub sich dann sehr leicht löst, auch können die Knollen dann auseinanderfallen, was die Lagerfähigkeit verkürzt.
Graben Sie dazu die gesamte Pflanze mit einer Handschaufel oder Grabegabel aus der Erde.
Hängen Sie die Pflanze dann mit dem Stängel noch etwa 10 Tage an einem luftigen Ort zum Trocknen auf.
Garlic eignet sich auch im frischen Zustand schon für den Verzehr. Getrocknet bleibt er aber länger lagerfähig. Platzsparend und sehr dekorativ ist es, die Pflanzenstängel zum Trocknen zu Zöpfen zusammenzubinden.

Bei kühler und trockener Lagerung hält der
Garlic sechs bis acht Monate lang.)))

Einfach aus Liebe

Justina Penner

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *